News

20. Juni 2024, 19:00 

Der Experimentalphysiker Prof. Dr. Gerd Ganteför folgte einer Einladung von Wissenschaft vor Ort in den Morsbacher Kulturbahnhof

Letzten Donnerstag trafen sich über 70 Teilnehmer und diskutierten mit Prof. Dr. Gerd Ganteför im überfüllten alten Wartesaal des Morsbacher Kulturbahnhofs. Der dritte Dialogvortrag der Veranstaltungsreihe „Das Phänomen der Macht“ befasste sich mit dem kollektiven Verhalten von Schwärmen. Die Universität Konstanz gilt als „Exzellenz Universität“ im Cluster „Collective Behaviour“. Prof Ganteför forschte in diesem Rahmen als Physiker über die Verhaltensweisen von Schwärmen, Gruppen und Herden und ist dabei auf erstaunliche Parallelen zwischen der unbelebten, der belebten Natur und den Menschen gestoßen.

Lesen Sie die Zusammenfassung der Veranstaltung in dem Artikel der Kölnischen Rundschau von Beatrix Schmittgen - 22. Juni 2024 -  Klicken auf den Link-Button KÖLNISCHE RUNDSCHAU  im Anschluß e

23. Mai 2024, 19:00 

Am Tag des 75-jährigen Bestehens des Grundgesetzes spricht Ulrike Guérot im Morsbacher Kulturbahnhof über das Phänomen der Macht.

Die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Guérot folgte einer Einladung der Initiative Wissenschaft-vor-Ort zur diesjährigen Themenreihe „Das Phänomen Macht“. 

Im bis auf den letzten Platz vollbesetzten alten Wartesaal des Kulturbahnhofs entwickelte sich ein lebhafter Dialog über die Frage „Warum lassen sich so Viele so einfach von so Wenigen beherrschen?“ Die Politikwissenschaftlerin unterbreitete den Teilnehmern der Dialogveranstaltung ein Angebot, über Machtbildung, Machtausübung und Machtverfestigung zu diskutieren. 


Lesen Sie den ausführlichen Text durch Klicken auf den Link-Button NEWSLETTER MAI´25 im Anschluss.

             Foto: Liane Becker

11. April 2024, 19:00 

Das Phänomen Macht.

Wie entsteht und wirkt Macht

Der Philosoph Michael Bongardt von der Universität Siegen eröffnete am 11. April vor über 40 Teilnehmern im Morsbacher Kultur-Bahnhof die neue Themenreihe von Wissenschaft-vor-Ort. Die philosophische Spurensuche ging der Frage nach: Was ist Macht und wie funktioniert Macht? 
"Wir spüren und empfinden Macht immer dann, wenn wir etwas tun, was wir eigentlich nicht tun wollen, und uns jemand genau dazu gebracht hat," so der Philosoph zu Beginn seiner Ausführungen.
Schwerpunkt des Abend war die Form der Macht aus Sicht des Soziologen Niklas Luhmann. Für den Systemtheoretiker ist Macht ein Kommunikationsmedium und die Form „Willen“ zu kommunizieren. 


Lesen Sie den ausführlichen Text durch Klicken auf den Link-Button NEWSLETTER April ´24 im Anschluss.

Prof.Dr. Michael Bongardt                                                                                 - Foto: Nadja Schwendemann

22. Februar 2024, 18:30 Uhr

Wie können wir mit dem Bösen leben?

Diese Frage war die herausfordernde Abschlussbetrachtung der Themenreihe „Faszination und Schrecken-Gibt es das Böse?“ im Morsbacher Kulturbahnhof am letzten Donnerstag.
Als Moderator möchte ich all den engagierten Teilnehmer danken und ein „themen-abschliessendes Angebot“ formulieren: 

„Mit dem Bösen leben, ist die Selbstverpflichtung die eigene Menschlichkeit zu bewahren, losgelöst von den Taten anderer.“

Pressestimme unter der Überschrift: "Warum der Mensch auf Gewalt ausgelegt ist"

Ein Artikel von Michael Kupper über die Veranstaltung im Morsbacher Kulturbahnhof ist in der Rundschau- Oberbergische Volkszeitung am 24. Februar erschienen. 


Um den Artikel von Michael Kupper vollständig zu lesen, klicken Sie bitte auf den Link-Button im Anschluß

Prof.Dr. Thomas Gasser (li.) und Prof.Dr. Michael Bongardt (re.) mit Moderator Michael Braun      - Foto: Nadja Schwendemann

22. Februar 2024, 18:30 Uhr

Jam  Session - Der Dialog der Musiker


Eine Jam-Session ist ein Gespräch zwischen Musikern mit Hilfe ihrer Musikinstrumente. Wir übertragen hier das Wissenschaft vor Ort Prinzip des Dialogs  in die Musiksprache. 

Das Prinzip ist dasselbe wie bei jedem Dialog - man braucht ein bestimmtes gemeinsames Thema. Es kann eine sehr breite Richtung sein, die nur in Harmonie ausgedrückt wird. Dazu verwenden wir einfach Akkord Kombinationen, die wir mit unserer Improvisation füllen. Oder wir verwenden ein spezifischeres Thema und interpretieren es auf verschiedene individuelle Arten. Beide Möglichkeiten haben die Musiker am 22. Februar im Kulturbahnhof in Morsbach umgesetzt. 

Es geht um den spontanen freien Ausdruck jedes der drei Musiker.   

 
Hansmartin Kleiner-Horst  - Pianist, Komponist, Klavierlehrer - spielt  Bass und Violinen 

 Stephan Aschenbrenner - der Saxophonist und Musiklehrer am Saxophon

 Irina Braun -  ihr ganzes Leben lang eine leidenschaftliche Pianistin 


Hier ein Ausschnitt ihrer Improvisationen 

Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Vimeo weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

JAM SESSION - Dialog von Piano und Saxophon 

23. November 2023

Amok und Terror 

Kriminologische Aspekte des Bösen von Prof. Dr. Britta Bannenberg, Professorin für Kriminologie 


Die Rechtswissenschaftlerin Britta Bannenberg von der Justus Liebig Universität Gießen referierte am 23.11. im Morsbacher Kultur-Bahnhof über die kriminologischen Aspekte des Bösen. Es war der vierte Teil der Themenreihe - Faszination und Schrecken - Gibt es das Böse? 

„Schwere Gewalt, Tötungsdelikte und Anschläge rufen in der Öffentlichkeit Furcht und Schrecken hervor und Amok und Terror besonders durch die hohe mediale Aufmerksamkeit“, so die Professorin für Kriminologie. Aber was genau ist eine Amoktat?


Um den Artikel vollständig zu lesen, klicken Sie bitte auf den Button im Anschluß.

Prof. Dr. Britta Bannenberg weist auf ihr Netzwerk Amokpräventation hin.    Foto: Nadja Schwendemann  

12. Oktober 2023

„Das Böse ist immer und überall“ 

Ein psychologische Betrachtung von Prof.(em) Dr. Michael Klein, klinischer Psychologe und psychologischer Psychotherapeut.

>>Über „das Böse“ diskutiert.<<
Ein Artikel von Michael Kupper erschienen in der Kölnischen Rundschau- Oberbergischer Volksanzeiger-18.Oktober 2023. 

Im Kulturbahnhof Morsbach fand am12. Oktober der dritte Teil der Veranstaltungsserie „Faszination und Schrecken- Gibt es das Böse?“ im Rahmen der Initiative „Wissenschaft vor Ort“ statt. Die Idee dahinter ist, ein Forum zu schaffen, in dem Menschen generationsübergreifend tiefgründige Themen mit Wissenschaftlern diskutieren können. 

„Dieses Thema ist alles andere als nett“, sagte der Kölner Dr. Michael Klein, emeritierter Professor für klinische Psychologie, zu Beginn seines Vortrags „Das Böse ist immer und überall“, denn es sei elementarer Bestandteil der menschlichen Entwicklungsgeschichte. 


Um den Artikel von Michael Kupper vollständig zu lesen, klicken Sie bitte auf den Button im Anschluß - Kölnische Rundschau-OVZ.

Prof. Dr. Michael Klein im Kulturbahnhof Morsbach.    Foto: Liane Becker  

24 August 2023

„Faszination und Schrecken- Das Böse ist in uns!“ 

Eine neurowissenschaftliche Einordnung von Professor Dr. med. Thomas Gasser, Neurochirurg und Funktioneller Neurochirurg der Bonner Beta Klinik.  Von Katja Pohl, freie Journalistin.

 Zum dritten Mal fanden im August die Morsbacher Gespräche, betitelt „Wissenschaft vor Ort“ im Morsbacher Kulturbahnhof statt, und es hat sich tatsächlich schnell herumgesprochen, dass da etwas ganz Besonderes passiert. Der Raum war bis auf den letzten Platz besetzt, das Interesse am Vortrag des Bonner Neurochirurgen, Dr. Thomas Gasser, zum Thema „Das Böse ist in uns!“, groß.


Wissenschaft gehöre ins Zentrum der Gesellschaft, darum sei er der Einladung dieser außergewöhnlichen Initiative gerne gefolgt, erklärte auch Dr. Thomas Gasser zu Beginn seiner Ausführungen. Und die führten tief in das menschliche Gehirn, in die Forschung, die historische Medizin, aber auch zum aktuellen Stand der Funktionellen Neurochirurgie. 

Um diesen Artikel vollständig zu lesen, klicken Sie bitte auf den Button NEWSLETTER-Wissenschaft vor Ort im Anschluß

Prof. Dr. Thomas Gasser, Beta Klinik Bonn.  

22. Juni 2023

"Wissenschaft vor Ort" startete am 22. Juni 2023 die Themenreihe „Faszination und Schrecken - Gibt es das Böse?“

Ein Klärungsversuch des Philosophen Michael Bongardt

Der Philosoph Michael Bongardt von der Universität Siegen unternahm am 22.06 im Morsbacher Kultur-Bahnhof einen philosophischen Klärungsversuch zum Thema Faszination und Schrecken - Gibt es das Böse? Es war der Auftakt, die Themenreihe aus sechs unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen von der Theologie bis zur Kriminologie zu betrachten. Bei dem Blick auf „das Böse“ geht es um die (un)heimliche Bewunderung; um die Faszination, die das Böse offenbar auf uns Menschen auszuüben vermag; um jene Macht, die uns zu zwingen scheint, gerade das zu tun, was wir nicht wollen.

19. April 2023

Zum Auftakt von "Wissenschaft vor Ort" sprach ein Philosoph in Morsbach

Die Kölnische Rundschau - OVZ vom 21.04.2023           von Katja Pohl
 
 Was heißt Freiheit? Ist der Mensch frei, ist er wirklich selbstbestimmt? Oder gibt es wahre Freiheit überhaupt nicht? Es sind viele Fragen, die Professor Dr. Michael Bongardt von der philosophischen Fakultät der Universität Siegen im Morsbacher Kulturbahnhof anreißt, erläutert und in Zusammenhang mit unserer Lebenswirklichkeit setzt. Der Philosoph und Theologe ist am Mittwochabend auf Einladung von Michael Braun nach Morsbach gekommen. Braun ist einer der Studenten der Mittwochsakademie, die Bongardt anbietet und Gründer der Initiative „Wissenschaft vor Ort“.